Neues aus der Leipziger Südvorstadt

Schriftstellerin Barbara Handke im Interview: „Vieles war entwertet“

Barbara Handke.

Die Leipziger Autorin Barbara Handke hat im Frühjahr ihren Debütroman „Wo ist Norden“ vorgelegt. Die 42-Jährige, die im Zentrum-Süd lebt, beschreibt darin die Geschichte einer Familie, die nach der Wiedervereinigung für den symbolischen Betrag von einer D-Mark einen Gutshof in Mecklenburg-Vorpommern kauft. Im Zentrum des Romans steht der Balanceakt zwischen Zugehörigkeit und Eigenständigkeit. Im Interview erzählt Handke, was die Suche nach Orientierung in der Nachwendezeit so schwierig gemacht hat und wie dies heute noch Gesellschaft und Politik beeinflusst.Weiterlesen

Carsharing: Fehlende Parkflächen bremsen TeilAuto aus

TeilAuto-Fahrzeuge in Leipzig.

Immer mehr Menschen in Leipzig nutzen Carsharing. Nach Angaben des Anbieters TeilAuto könnten es jedoch deutlich mehr sein, wenn genügend Stellplätze vorhanden wären. Besonders in den Gründerzeitvierteln, etwa in der Südvorstadt, hemme der Platzmangel das Wachstum. Um das Problem zu lösen, will die Stadtverwaltung im kommendem Jahr öffentliche Parkplätze in Carsharing-Stellplätze umwandeln.Weiterlesen

Stadt Leipzig lässt Leuchtreklamen auf der Karli entfernen

Fehlende Leuchtreklame in der Karl-Liebknecht-Straße in Leipzig.

Erst am Freitag feierte die Stadt Leipzig mit einem Feuerwerk die Neu-Installation der historischen Leuchtreklame „Mein Leipzig lob‘ ich mir“ an den Höfen am Brühl. An anderer Stelle sorgt die Stadtverwaltung derweil dafür, dass leuchtende Schriftzüge verschwinden. So geht das Ordnungsamt seit Monaten gegen die Außenwerbung von Gewerbetreibenden auf der Karl-Liebknecht-Straße vor. Einige Händler mussten ihre Leuchtreklame bereits entfernen. Vielen weiteren Geschäftsleuten droht ebenfalls Ärger.Weiterlesen