Alle Artikel Relevant

Clubs und Kneipen trotzen Coronavirus

Clubs, Bars und Kultureinrichtungen im Leipziger Süden wollen am Wochenende trotz der Gefahr durch das Coronavirus ihre Türen öffnen. Sie stellen sich damit gegen die Appelle von Medizinern und der Bundesregierung.

Im Tanzcafé Ilses Erika in der Bernhard-Göring-Straße wird an diesem Wochenende trotz Coronavirus getanzt. Auf Instagram schrieb das Team der Ilsa am Donnerstag: „Auch wir haben uns heute ausgiebig mit der Thematik Covid-19 auseinandergesetzt. Die gute Nachricht ist, dass unsere Veranstaltungen weiterhin stattfinden können und werden.“

Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, ergreift der Club allerdings ein paar Maßnahmen. Das Personal werde Einweghandschuhe tragen und Longdrinks lediglich aus Plastikbechern ausschenken. Wer in den Club möchte, müsse sich außerdem in eine Liste eintragen, „damit im Falle einer Infektion die Meldekette der Kontaktpersonen innerhalb Leipzigs aufrechterhalten werden kann“.

Darüber hinaus appellieren die Betreiber an mögliche Besucher, nur zum Club zu kommen, wenn sie sich „100%“ fit und gut fühlen. Wer in einem Risikogebiet war, soll zu Hause bleiben. Häufiges Händewaschen und Desinfizieren sind ebenfalls vorgesehen: „Wundert euch nicht, wenn euch gleich am Einlass einmal die Hände eingesprüht werden.“

Das Ilse-Team schließt mit den Worten:

„Wenn wir alle zusammenhalten, können wir auch weiterhin zauberhafte Abende im Ilses Erika verbringen!“

So ähnlich sehen das offenbar die meisten Kneipen, Clubs und Kultureinrichtungen in der Südvorstadt und der näheren Umgebung.

Disco und Lesungen

Im Club Velvet in der Körnerstraße soll am Freitag unter dem Titel „HYPE – Deutschrap Sein Vater“ ebenfalls auf engem Raum gemeinsam getanzt werden. Auf der Facebook-Seite der Veranstaltung findet sich lediglich folgender Hinweis: „An oberster Stelle steht für uns die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Gäste und unseres Personals. Deswegen hoffen wir dabei auch auf eure Unterstützung und Kooperation. Solltet Ihr euch kürzlich erst in Risiko-Gebieten aufgehalten oder Anzeichen eines grippalen Infekts (Fieber, Husten, usw.) haben, bitten wir euch grundsätzlich keine öffentlichen Veranstaltungen zu besuchen.“ Weitere Maßnahmen sind nicht angekündigt.

Im Kulturzentrum Nato am Südplatz hält man nach der Absage der Buchmesse an einem Alternativprogramm fest. Unter dem Motto „Leipzig kann’s Lesen nicht lassen“ finden sowohl am Freitag als auch am Samstag Lesungen statt. Dasselbe gilt für den Irish-Pub Noels Ballroom in der Kurt-Eisner-Straße. Auch dort sind Freitag und Samstag jeweils Lesungen vorgesehen.

Absagen und Unsicherheit wegen Coronavirus

Auf der anderen Seite sind bereist zahlreiche Veranstaltungen abgesagt worden. In der Distillery fällt etwa am Freitag das Konzert von „Digitalism“ wegen der Infektionsgefahr aus. Wie es in dem Elektro-Club weitergeht, steht noch nicht fest. „Weitere Infos gibt es in den nächsten Tagen“, schreibt die Tille auf der Facebook-Seite.

Im UT Connewitz entfällt am Freitagabend das Konzert von Chelsea Wolfes. Weitere Konzerte in den kommenden Wochen wurden ebenfalls gestrichen, wie der Website zu entnehmen ist.

Auch im Kulturzentrum Werk 2 finden mehrere geplante Veranstaltungen nicht mehr statt, etwa die Tanzveranstaltung „DISCO‘2020“ am Samstag. Für den gesamten März wurden nach Angaben auf der Internetseite bereits mehrere Konzerte gestrichen. Das Werk-2-Team warnt grundsätzlich: „Aufgrund der derzeitigen Situation kann es zu kurzfristigen Veranstaltungsabsagen und -verlegungen kommen.“

Wie viel Unsicherheit insgesamt besteht, zeigt etwa auch ein Kommentar des Horns Erben bei Facebook. Auf die Nachfrage eines Besuchers schreibt das Team des Horns: „Momentan wechseln die Informationsstände und Entscheidungsgrundlagen im Veranstaltungsbereich sehr schnell und nicht alle Informationen kommen genauso schnell auch bei allen Verantwortlichen an.“ Aktuell lädt das Horns allerdings noch zum gemeinsamen Schauen des ARD-Tatorts am Sonntagabend ein.

Eine Liste aller wegen des Coronavirus abgesagten Veranstaltungen in der Stadt veröffentlichte übrigens die „Leipziger Volkszeitung“. Die Informationen stehen allerdings hinter einer Bezahlschranke.

Empfehlung: Sozialkontakte meiden

Die Empfehlungen der Virologen und der Bundesregierung sind derweil eindeutig. Erst gestern appellierte Kanzlerin Angela Merkel an die Bevölkerung, dass Sozialkontakte überall vermieden werden sollen, wo es möglich ist. Bereits Anfang der Woche sagte Gesundheitsminister Jens Spahn, dass alles getan werden müsse, um Ansteckungen mit dem Coronavirus zu minimieren. „Auf was können wir eine Zeit lang, über mehrere Wochen verzichten? Es ist zum Beispiel leichter, auf ein Konzert, einen Clubbesuch oder ein Fußballspiel zu verzichten als auf den täglichen Weg zur Arbeit, in die Kita oder die Schule.“

Stadt informiert fortlaufend über Coronavirus

Über den Umgang mit dem Coronavirus in Leipzig informiert die Stadt auf dieser Internetseite.

Titelbild: Kulurzentrum Nato

2 Kommentare zu “Clubs und Kneipen trotzen Coronavirus

  1. Die Betreiber haben offensichtlich nichts verstanden.
    Ich bin erschüttert…!

  2. Ich stimme zu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.