Alle Artikel Relevant

Hannah-Arendt-Straße statt Arndtstraße

Straßenschild der Arndtstraße in Leipzig.

Wird die Arndtstraße in der Südvorstadt in Hannah-Arendt-Straße umbenannt? Das fordert aktuell zumindest ein Stadtrat aus dem Leipziger Süden in einem offiziellen Antrag an die Stadtverwaltung. Über 120 Bürger haben sich außerdem bereits seit dem Sommer in einer Online-Petition für eine Umbenennung ausgesprochen.

Thomas Kumbernuß, Stadtrat der PARTEI, hat die Umbenennung der Arndtstraße bei der Stadtverwaltung beantragt. In einer Vorlage vom 22. Oktober begründet Kumbernuß das Anliegen mit dem Wirken des Schriftstellers Ernst Moritz Arndt. Dies sei durch „antisemitische, rassistische, nationalistische, frankophobe und militaristische Tiraden gekennzeichnet“.

Weiter heißt es im Antrag von Thomas Kumbernuß: „Wie gesitteter stünde es der Stadt Leipzig, den schändlichen Namen der Arndtstraße einem Joch gleich abzulegen und statt dessen die Straße nach einer Frau zu benennen, deren Wirken der Aufklärung gewidmet war, Hannah Arendt, jüdische deutsch-amerikanische Historikerin und Publizistin!“

Zunächst berichtete die Leipziger Internet-Zeitung über den Antrag.

Petition eingereicht

Die Forderung nach einer Umbenennung ist indes nicht neu. Bereits im August startete eine entsprechende Online-Petition. Auch darin wird argumentiert, dass Ernst Moritz Arndt „bekennender Antisemit, Nationalist und frankophob“ gewesen sei. Deshalb hätten die Nationalsozialisten bundesweit zahlreiche Straßen und öffentliche Einrichtungen nach Arndt benannt. Die Stadt Leipzig solle die Straße daher umbenennen und ihr den Namen einer Frau geben – auch weil in der Südvorstadt bislang keine einzige Straße nach einer Frau benannt sei.

Blick in die Arndtstraße von der Karli aus in westlicher Richtung.
Blick in die Arndtstraße von der Karli aus in westlicher Richtung. (Foto: Karli.blog/Alexander Laboda)

Über 120 Menschen zeichneten die Petition bislang. Ebenfalls am 22. Oktober wurde sie als Schreiben an den Petitionsausschuss der Stadt übergeben, wie der Initiator Alexander John auf der Internetseite berichtet. In einem zitierten Antwortschreiben der Stadt heißt es: „Entsprechend der gültigen Geschäftsordnung wurde eine Überprüfung der Problematik im zuständigen Dezernat gefordert. Nach Vorliegen dieser Stellungnahme wird diese zunächst der Dienstberatung des Oberbürgermeisters zur Bestätigung als Verwaltungsmeinung und anschließend dem Petitionsausschuss zugeleitet. Mit einer Beschlussempfehlung übergibt der Petitionsausschuss danach die Petition dem Stadtrat zur abschließenden Entscheidung.“

„Abwertung des Anderen“

Eine Forderung auf Umbenennung der Arndtstraße ist also nun auf zweifache Weise bei der Stadt aktenkundig. Dabei fügten sowohl Thomas Kumbernuß als auch Alexander John Beispiele aus dem Werk des Schriftstellers Ernst Moritz Arndt an.

In der Petition wird auch der Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink zitiert. Er schreibt über Arndt: „Arndts Diskurs über das Fremde, als dessen Verkörperung er die Franzosen ansah, ist geprägt von einer grundlegenden Abwertung des Anderen, das als Bedrohung gesehen wird, einer hiermit korrespondierenden Aufwertung des Eigenen, der eigenen Nation und Mentalität, und einer tendenziell negativen Einstellung gegenüber interkulturellen Beziehungen, die, so Arndts Vorstellung, das ‚Eigene‘ schwächen und seine Entfaltungsmöglichkeiten beeinträchtigen.“

Aufgrund der zweifelhaften Ansichten von Ernst Moritz Arndt beschloss in der Vergangenheit bereits die Universität Greifswald, sich von ihm als Namenspatron zu trennen. Die Universität beauftragte zu diesem Zweck sogar eine Namenskommission. Diese legte Pro- und Conta-Gutachten vor. Auch eine Kirchengemeinde in Berlin legte den Namen nach Diskussionen ab.

Arndtstraße einst Alleestraße

Die Umbenennung von Straßen und Plätzen im Zuge eines Wandels der Erinnerungskultur ist übrigens nichts Ungewöhnliches. Die August-Bebel-Straße war einst die Kaiser-Wilhelm-Straße. Die Karl-Liebknecht-Straße hieß früher Südstraße und danach Adolf-Hitler-Straße. Und die Arndtstraße trug bis 1870 den Namen Alleestraße.

1 Kommentar zu “Hannah-Arendt-Straße statt Arndtstraße

  1. Diane Hentschel

    Ups, danke für die Information. Ich wohne in der Arndtstr., hatte mir jedoch noch nie Gedanken gemacht, warum die Straße so heißst. Ich unterstütze den Vorschlag die Straße in Hannah- Arendt- Straße umzubenennen, da ich diese Frau sehr bewundere.
    Kann ich noch etwas machen? Die Pedition ist leider an mir vorbeigegangen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.