Alle Artikel Relevant

Landtagswahl: Das sind die Kandidaten im Leipziger Süden

Plenarsaal des Sächsischen Landtags

Am 1. September steht die Landtagswahl in Sachsen an. Der Karli.blog gibt einen Überblick über die Direktkandidaten, die im südlichen Wahlkreis 28/Leipzig 2 antreten.

Zum Wahlkreis 28/Leipzig 2 gehören die neben der Südvorstadt und Connewitz die Ortsteile Probstheida, Dölitz-Dösen, Liebertwolkwitz, Lößnig, Marienbrunn und Meusdorf.

Andere Stimmung als bei der Landtagswahl 2014

Bei der Landtagswahl 2014 setze sich hier als Direktkandidatin Juliane Nagel von den Linken durch. Bei den Zweitstimmen schlug damals die CDU mit 25,9 Prozent knapp die Linken mit 25,1 Prozent. Drittstärkste Kraft wurde die SPD mit 16,8 Prozent vor den Grünen mit 15,1 Prozent. Die AfD bekam 5,2 Prozent der Stimmen.

Laut aktuellen Umfragen ist die politische Stimmung heute eine andere. Wird sich das auch auf die Wahl der Direktkandidaten auswirken? Diese Politiker treten im Leipziger Süden zur Landtagswahl an:

Juliane Nagel – Linke

Sie hält derzeit das Direktmandat im Leipziger Süden, ist womöglich Leipzigs „populärste Kommunalpolitikerin“ (Leipziger Volkszeitung) und geht auch als Favoritin in diese Wahl: Juliane Nagel. Die 40-Jährige erhielt bereits bei der Stadtratswahl im Mai als Einzelkandidatin stadtweit die meisten Stimmen. Seit zehn Jahren vertritt sie den Süden in der Ratsversammlung.

Linken-Politikerin Juliane Nagel
Linken-Politikerin Juliane Nagel. Quelle: Linke Leipzig

In der Landtagsfraktion der Linken in Dresden, der sie seit 2014 angehört, kümmert sich Nagel vorwiegend um die Themen Asyl/Migration, Demokratieförderung und Datenschutz. Die gebürtige Leipzigerin ist dabei sehr fleißig: In dieser Legislaturperiode stellte sie aus der Opposition heraus Hunderte Kleine Anfragen, wie dem elektronischen Dokumentations- und Archivsystem (EDAS) des Landtages zu entnehmen ist. Häufige Themen: Der Umgang mit Asylsuchenden und Migranten in Flüchtlingsunterkünften oder bei Abschiebungen, die Arbeit der Polizei in Hinblick auf Überwachung, (un)verhältnismäßige Einsätze und Polizeigewalt sowie die Situation in Justizvollzugsanstalten.

Als die aktuell drei drängendsten landespolitischen Themen benennt Nagel im „MDR-Kandidatencheck“ die Zurückdrängung von Rassismus und demokratiefeindlichen Positionen, den Klimaschutz und bezahlbares Wohnen.

>> Interview mit Juliane Nagel vor der Stadtratswahl

Karsten Albrecht – CDU

Geht es nach dem Wahlergebnis von 2014, ist Karsten Albrecht der schärfste Konkurrent von Juliane Nagel. Damals holte Robert Clemen für die CDU 25 Prozent der Erststimmen – nur gut drei Prozentpunkte weniger als die Linke.

CDU-Politiker Karsten Albrecht
CDU-Politiker Karsten Albrecht. Quelle: CDU Leipzig

Albrecht vertritt den Leipziger Süden ebenfalls bereits seit 2009 im Stadtparlament. Bei der Stadtratswahl im Mai holte er im südlichen Wahlkreis 4 6.242 Stimmen. Damit lag er deutlich hinter Nagel und auch hinter den Spitzenkandidaten von AfD, SPD und Grünen.

Seit einiger Zeit nutzt Albrecht moderne Formate für die politische Kommunikation. Bei Facebook veröffentlichte er zuletzt mehrere Videos zu kommunalpolitischen Themen, etwa zur Polizeipräsenz in Connewitz (die Albrecht gut findet) oder zu Pflanzung von Straßenbäumen (die er ablehnt, wenn dadurch Parkplätze verloren gehen).

Albrecht ist bislang kein Mitglied des Landtages. Der 54-jährige Vater von zwei erwachsenden Kindern arbeitet nach eigenen Angaben als freiberuflicher Ingenieur.

Wie er dem MDR sagte, will sich Albrecht im Landtag für gesellschaftlichen Zusammenhalt, die „Versöhnung zwischen Ökologie und Ökonomie“ und das Einfrieren der Kindergartenbeiträge einsetzen.

>> Interview mit Karsten Albrecht vor der Stadtratswahl

Lars Menzel – SPD

Lars Menzel ist bislang kommunal- und landespolitisch erst wenig in Erscheinung getreten. Er ist weder Landtagsabgeordneter noch Stadtrat. Erringt er nicht das Direktmandat, zieht er auch auf keinen Fall in den Landtag ein, denn er steht nicht auf der Landesliste seiner Partei.

SPD-Politiker Lars Menzel
SPD-Politiker Lars Menzel. Quelle: SPD Leipzig

Auf seiner Website nennt er Arbeit, Gesundheit und Soziales zu seinen Schwerpunktthemen. Er schreibt dort weiter: „Darüber hinaus bewegen mich bildungspolitische Themen vor allem dann, wenn es darum geht, ein mündiges, emanzipiertes und couragiertes Sachsen zu sichern und weiter zu entwickeln.“

Die genannten Themen korrespondieren mit Menzels beruflichem Werdegang. Nach einer Tätigkeit im Bankensektor nach dem Abitur absolvierte der 39-Jährige eine Ausbildung zum Rettungsassistenten und studierte Soziale Arbeit. Seit 2008 leitet Menzel das Bildungszentrum der Johanniter in Mitteldeutschland.

Im Sächsischen Landtag möchte sich Menzel für kostenlose Kita-Plätze, eine Ausbildungsvergütung für pädagogischen Fachkräfte in Kitas sowie Bildungsurlaub für alle Arbeitnehmer einsetzen. Wie Menzel dem MDR erklärte, befürwortet er außerdem eine Mietpreisbremse, die Einführung der Gemeinschaftsschule in Sachsen sowie eine stärkere Anwerbung von Fachkräften aus dem Ausland.

Paula Piechotta – Grüne

Für die Grünen tritt die 32-jährige Ärztin Paula Piechotta zur Landtagswahl an. Auch sie ist bislang weder im Landtag noch im Stadtrat vertreten. Allerdings gehört Piechotta dem Stadtvorstand der Grünen in Leipzig an.

Grünen-Politikerin Paula Piechotta
Grünen-Politikerin Paula Piechotta. Quelle: Grüne Leipzig

Wie Piechotta auf ihrer Online-Bewerbungsseite schreibt, möchte sie sich insbesondere für ein weltoffenes Sachsen einsetzen. Sie schreibt: „Am 1. September entscheiden Sie, ob wir gemeinsam Sachsen mit Mut und Menschlichkeit erneuern können oder ob wir von Hass und Ausgrenzung regiert werden.“

Daneben setzt Piechotta auf die klassischen grünen Themen Klima- und Artenschutz. Konkret möchte sie dafür sorgen, dass das Braunkohlekraftwerk Lippendorf südlich von Leipzig vom Netz genommen wird. Als persönliches Anliegen nennt die Kandidatin, die Verkehrssicherheit zu verbessern. Der MDR zitiert Sie mit den Worten: „Ich sehe in der Klinik in zu vielen Nachtdiensten, dass Menschen auf Sachsens Straßen schwer verletzt werden. Wir müssen endlich alle Menschen im Verkehr besser schützen.“

Alexander Wiesner – AfD

Die AfD geht im Leipziger Süden mit Alexander Wiesner ins Rennen. Wie die Leipziger Volkszeitung berichtete, setze sich der 30-jährige Unternehmensberater parteiintern erst nach einer Stichwahl durch.

AfD-Politiker Alexander Wiesner
AfD-Politiker Alexander Wiesner. Quelle: AfD Leipzig

Wiesner trat bislang öffentlich kaum in Erscheinung. Im „Kandiatencheck“ des MDR wird er mit den Worten zitiert: „Ich kandidiere, um im Landtag wieder anständige Politik für anständige Bürger zu machen. Meine Kernkompetenzen sehe ich in den Ausschüssen Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Haushalt und Finanzen sowie dem Europaausschuss.“

Wiesner ist demnach außerdem gegen die Einführung der Gemeinschaftsschule, aber für die Abschaffung von Kita-Gebühren. Asylbewerber, die kriminell werden, will Wiesner konsequent abschieben. Zugleich spricht er sich dafür aus „gezielte“ Migration zu ermöglichen. In der Klimapolitik möchte der AfD-Kandidat neue Technologien fördern und Atom- und Kohlekraftwerke unter Umständen weiter betreiben.

Wiesners Chancen auf ein Direktmandat sind gering. 2014 gaben nur fünf Prozent der Wahlberechtigten im Leipziger Süden dem AfD-Kandidaten Roland Ulbrich ihre Stimme. Wieser könnte den Einzug in den Landtag allerdings über die Landesliste seiner Partei schaffen. Dort belegt er den 30. Listenplatz.

Rudolf Ascherl – FDP

Wie schon zur Stadtratswahl, tritt für die FDP im Leipziger Süden Rudolf „Rudi“ Ascherl an. Den Einzug in den Stadtrat schaffte Ascherl allerings nicht.

FDP-Politiker Rudi Ascherl
FDP-Politiker Rudi Ascherl. Quelle: FDP Leipzig

Der 1989 in München geborene Kinderarzt bezeichnet auf seiner Homepage Bürgerrechte, Gesundheit und Hochschulpolitik als seine „Herzensthemen“.

Darüber hinaus möchte Ascherl sich für schnelles Internet und gute medizinische Versorgung auch in der Fläche einsetzen. Konkret fordert er laut des „MDR-Kandidatenchecks“ die Abschaffung des Ladenöffnungszeitengesetzes.

>> Interview mit Rudi Ascherl zur Stadtratswahl

Thomas Kumbernuß – Die PARTEI

Zur Stadtratswahl holte Thomas Kumbernuß als Einzelkandidat im südlichen Wahlkreis 4 beachtliche 5.163 Stimmen und schaffte so den Einzug in die Ratsversammlung. Dort hat er sich inzwischen der Fraktion der Linken angeschlossen, um in den Ausschüssen mitarbeiten zu können.

Nun setzt der 47-jährige Schlosser zum Sprung in den Landtag an. Ein politisches Programm ist dazu offenbar nicht nötig – jedenfalls lassen sich im Internet keine ernsthaften politischen Forderungen finden.

Reinhard Bohse, Freie Wähler

Laut der jüngsten Umfragen können die Freien Wähler in Sachsen auf einen Einzug in den sächsischen Landtag hoffen. Im Leipziger Süden schickt die Wählervereinigung Reinhard Bohse in den Wahlkampf.

Reinhard Bohse, Politiker der Freien Wähler
Reinhard Bohse, Politiker der Freien Wähler. Fotograf: Michael Bader

Der 71-Jährige ist in der Stadt eine bekannte Persönlichkeit. In den 1990er-Jahren war er Pressesprecher Stadt. Später leitete Bohse mehrere Jahre die Unternehmenskommunikation der Leipziger Verkehrsbetriebe. Seit einigen Jahren betreibt er eine eigene Kommunikationsagentur.

Wie Bohse dem MDR sagte , will er sich unter anderem für mehr Bürgerbeteiligung und Entbürokratisierung einsetzen. Außerdem fordert er eine bessere Ausstattung der Schulen sowie von Polizei und Justiz.

3 Kommentare zu “Landtagswahl: Das sind die Kandidaten im Leipziger Süden

  1. Reinhard Bohse

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    vielen Dank für die freundliche Darstellung als Direkt-Kandidat der FREIEN WÄHLER Leipzig Süd.
    Wie kann ich Ihnen ein Foto von mir zukommen lassen?
    Mit Grüßen in den Morgen
    Reinhard Bohse

  2. Reinhard Bohse

    Vielen herzlichen Dank, Alexander Laboda, Sie haben meinen Wunsch, ein Foto von mir einzustellen, prompt realisiert,
    freundlich grüßt den Karli.blog Reinhard Bohse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.