Alle Artikel Unterhaltsam

„Leipzig liest“ in der Südvorstadt

Verantsaltung von "Leipzig liest"

„Leipzig liest“ lautet vom 21. bis 24. März mal wieder das Motto in der ganzen Stadt. Das Lesefestival ist für viele Leipziger der eigentliche Kern der Buchmesse. An 550 Orten finden 3.600 Veranstaltungen statt. Wie soll man sich da entscheiden? Der Karli.blog hat sich das Programm in der Südvorstadt und der näheren Umgebung angesehen.

Die Ausmaße von „Leipzig liest“ sind gigantisch – das gilt auch für den Leipziger Süden. Im Veranstaltungsverzeichnis des Lesefestivals finden sich über die Postleitzahlensuche allein in der Südvorstadt 70 Lesungen, Gespräche, Workshops und Ausstellungen. Im Zentrum-Süd sind es noch einmal 57, in Connewitz 59. Das Angebot ist derart erschlagend, dass die Buchmesse sogar einen „Les-O-Maten“ zur Verfügung stellt, mit dem man sich nach dem Zufallsprinzip Veranstaltungen vorschlagen lassen kann. Wer sich darauf nicht verlassen möchte, findet nachfolgend Empfehlungen für Veranstaltungen in der Südvorstadt und die nähere Umgebung. Die Auswahl richtet sich ein wenig nach der Kuriosität der Veranstaltungsorte, der Prominenz der Gäste und der Relevanz der Themen. Darüber hinaus ist sie ziemlich subjektiv.

„Leipzig liest“ am Donnerstag, 21. März


Titel
: Matrosenruhe. Meine Jahre in Putins Gefängnissen
Wann: 18 Uhr
Wo: Kulturzentrum nato
Was: Wladimir Perewersin berichtet davon, wie er in die Mühlen des Prozesses gegen den russischen Oligarchen und Oppositionellen Michail Chodorkowski gerät und später sieben Jahre in russischen Lagern und Gefängnissen verbringt.

Titel: Grusel in der Haftzelle
Wann: 18 Uhr
Wo: Leipziger Amtsgericht
Was: Lesung von Krimi- und Gruselgeschichten für Kinder und Jugendliche in einer Haftzelle des Amtsgerichts.

Titel: Zum Jahrestag der Mondlandung: Perry Rhodan – Das größte Abenteuer
Wann: 20 Uhr
Wo: Noels Ballroom
Was: Andreas Eschbach, einer der bekanntesten deutschsprachigen Science-Fiction-Autoren, und der Synchronsprecher Uve Teschner lesen aus der Serie „Perry Rhodan“, der erfolgreichsten Fortsetzungsgeschichte der Welt.

Titel: Voland & Quist Verlagsabend
Wann: 20 Uhr
Wo: Horns Erben
Was: Lokalmatador André Herrmann, die Lyrikerin Nora Gomringer, der Berliner Autor Benedikt Feiten und die tschechische Schriftstellerin Tereza Semotamová lesen aus ihren aktuellen Büchern.

„Leipzig liest“ am Freitag, 22. März


Titel
: Eis geleckt
Wann: 19 Uhr
Wo: Pfeifers Eisdiele
Was: Der Schriftsteller Thorsten Doerp liest in einer Eisdiele eine „total verrückte Geschichte über die Suche nach der perfekten Eiskugel“.

Titel: Der Strom
Wann: 19 Uhr
Wo: Werkstattgalerie für Schmuckgestaltung
Was: Die mit diversen Literaturpreisen ausgezeichnete Schriftstellerin und Wahl-Leipzigerin Angela Krauß liest aus ihrem aktuellen Buch. Beschreibung: „In magischer Sprache entfaltet sich eine poetische Existenz, in der die Wirklichkeit vibriert.“

Titel: Abenteuer Seidenstraße. Mit dem Fahrrad unterwegs nach China
Wann: 19 Uhr
Wo: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V., Peterssteinweg 18
Was: Der Abenteuer Thomas Meixner berichtet in Texten und Bildern von seiner 3.000 Kilometer langen Tour auf alten Handelsrouten durch Südosteuropa, die Türkei, die Kaukasusregion, Zentralasien bis nach China.

Titel: Das Politische ist persönlich
Wann: 19 Uhr
Wo: Geisteswissenschaftliche Zentrum, Hörsaal EG, Beethovenstraße 15
Was: Die Ärztin Kristina Hänel, die für ihren Kampf gegen den §219a bekannt wurde, liest aus ihrem Tagebuch.

Titel: KrimiClub im Landgericht
Wann: 19 Uhr
Wo: Landgericht Leipzig
Was: Sieben Autoren lesen im Landgericht aus ihren Krimis beziehungsweise Thrillern.

Titel: Die Töchter von Ilian
Wann: 19.30 Uhr
Wo: Buchhandlung Südvorstadt
Was: Die international erfolgreiche Fantasy-Autorin Jenny-Mai Nuyen (Besteller: „Nijura – Das Erbe der Elfenkrone“) liest aus ihrem aktuellen Buch.

Titel: Generation 89
Wann: 19.45 Uhr
Wo: Galerie KUB
Was: Tschechien ist in diesem Jahr Gastland der Buchmesse. Das Wendejahr 89 jährt sich zum 30. Mal. Die Schriftstellerin Kateřina Tučková und der Dichter Petr Borkovec lesen aus ihren Texten, die sich mit der Gegenwart in Tschechien beschäftigen. Anschließend diskutieren die Autoren die Entwicklung des Landes seit 1989.

„Leipzig liest“am Samstag, 23. März


Titel
: Die aufgeregte Gesellschaft
Wann: 19.30 Uhr
Wo: Buchhandlung Südvorstadt
Was: Der Philosoph Philipp Hübl, Autor des Bestsellers „Folge dem weißen Kaninchen“, liest aus seinem aktuellen Buch. Angekündigt ist eine kritische Selbstbetrachtung unserer Gesellschaft mit unerwarteten Ergebnissen.

Titel: Worauf wir hoffen
Wann: 20 Uhr
Wo: Kulturzentrum nato
Was: Die US-amerikanische Autorin Fatima Farheen Mirza liest aus ihrem Debütroman, dem Anfang des Jahres sofort der Einstieg auf die Bestsellerliste der New York Times gelang. Es geht um eine „universelle Geschichte über alle Grenzen des Glaubens hinweg. Über Liebe. Über Familie. Über uns“ (Verlagsbeschreibung).

Titel: Electronic Germany
Wann: 21 Uhr
Wo: Distillery
Was: Christian Arndt hat ein Buch über die Entwicklung elektronischer Tanzmusik in Deutschland seit den 1980er-Jahren geschrieben und liste daraus in Ostdeutschlands ältestem Technoclub.

Tipp abseits des Leipziger Südens

Barbara Handke, Schriftstellerin aus dem Zentrum-Süd, präsentiert im Rahmen der Buchmesse ihre neue Erzählung „Sommergäste“. Es gibt zwei Termine:

  • 22. März, 20 Uhr, Hostel und Garten Eden, Demmeringstraße 57
  • 23. März, 15.30 Uhr, Hugendubel, Peterssteinweg 12-14

Mit dem Karli.blog hat Handke vergangenes Jahr über ihren Debütroman „Wo ist Norden“ gesprochen.

Titelbild: Leipziger Buchmesse/Tom Schulze, „Leipzig liest“-Veranstaltung 2018 in der Kulturapotheke

3 Kommentare zu “„Leipzig liest“ in der Südvorstadt

  1. Danke für diesen tollen Blog. Macht weiter so.

  2. Lisa Weber

    Toller Beitrag! Gerade erst über Google gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.