Alle Artikel Nützlich

Tag des offenen Denkmals in der Südvorstadt und Connewitz

Feinkostgelände in der Südvorstadt

Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, den 8. September, können Neugierige deutschlandweit tausende historische Orte besuchen. Auch im Leipziger Süden sind mehrere Denkmäler geöffnet. Den ganzen Tag über stehen Führungen auf dem Programm.

Bundesweit können 8.000 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten besichtigt werden. In der Südvorstadt und Connewitz beteiligen sich insgesamt sechs Orte an der Aktion:

Feinkostgelände

Das Feinkostgelände ist seit 1993 ein historisches Denkmal. Auf dem Gelände wurde einst Bier gebraut, Anfang der 1950er-Jahre entstand dort der namensgebende VEB Feinkost. Die Abwicklung erfolgte nach der Wende. Danach entstand der heutige alternative Kunst- und Gewerbehof. Besucher können am Sonntag mehr über die bewegte Geschichte des Areals erfahren. Ober- und unterirdische (!) Führungen finden zwischen 10 und 18 Uhr statt. Es wird um Anmeldungen per Mail an feinkostbuero@yahoo.de gebeten. Für die Führungen wird ein Unkostenbeitrag von 12 Euro pro Person erhoben. Weitere Informationen gibt es hier: www.feinkostgenossenschaft.de/tag-des-offenen-denkmals/

Ehemalige zentrale Hinrichtungsstätte der DDR

Nur zweimal pro Jahr gibt es die Gelegenheit die ehemalige zentrale DDR-Hinrichtungsstätte in der Arndtstraße anzusehen – zur Museumsnacht und zum Tag des offenen Denkmals. Zu beiden Anlässen bilden sich daher Schlangen vor dem Gebäude. In der Hinrichtungsstätte ist allerdings gar nicht mehr viel zu sehen. Die Räumlichkeiten sind entkernt. Trotzdem lohnt sich der Besuch, denn fachkundige Ehrenamtliche erzählen bei den Führungen jede Menge über die Geschichte des Ortes, an dem das SED-Regime zwischen 1960 bis 1981 alle in der DDR verhängten Todesurteile vollstreckte. Weitere Informationen unter: www.runde-ecke-leipzig.de

Stadtteilbibliothek Walter Hofmann

Der Tag des offenen Denkmals steht dieses Jahr im Zeichen von 100 Jahren Bauhaus. Dazu passt ein Besuch der Stadtteilbibliothek Walter Hofmann in der Steinstraße 42, denn das Gebäude wurde im Bauhausstil errichtet. Die Führungen beginnen ab 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2019
Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2019

Werk 2

Erbaut wurde das heutige Werk 2 1848 als Gasmesserfabrik. Bis zur Wende gab es dort den VEB Werkstoffprüfmaschinen Leipzig. Der WERK 2 – Kulturfabrik Leipzig e.V. wurde dann 1992 gegründet. Heute ist es ein Beispiel für die Umnutzung denkmalgeschützer Industriearchitektur. Am Sonntag werden zwei Rundgänge angeboten, um 14 und um 16 Uhr. Treffpunkt ist der Hofeingang in der Kochstr. 132. Besucher erhalten Einblick in „Räumlichkeiten, die einem als Gäste eher verwehrt bleiben“. Angekündigt sind außerdem „Anekdoten aus alten und neuen Zeiten“. Der Eintritt ist frei.

UT Connewitz

Das UT Connewitz ist das älteste noch erhaltene Lichtspieltheater Leipzigs und eines der ältesten Deutschlands. Die erste Filmvorführung fand am 1. Weihnachtstag des Jahres 1912 statt. Über die spannende Geschichte des UT können sich Besucher am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr informieren. Angekündigt ist ein Blick hinter die Kulissen und eine Ausstellung der “UT Connewitz Photocrew“. Führungen gibt es um 11, 12 und 16 Uhr. Treffpunkt ist vor dem Gebäude. Weitere Informationen auf der Website des UT Connewitz.

Paul Gerhardt-Kirche

Die Paul Gerhardt-Kirche in Connewitz öffnet am Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Führungen durch die um 1900 erbaute Kirche gibt es um 14 und um 17 Uhr – auch in den Turm.

Allgemeine Informationen zum Tag des offenen Denkmals gibt es hier.

0 Kommentare zu “Tag des offenen Denkmals in der Südvorstadt und Connewitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.