Alle Artikel Nützlich

Teil der Bernhard-Göring-Straße jetzt Tempo-30-Zone

Bernhard-Göring-Straße auf Höhe der Kurt-Masur-Schule

Auf einem Teilabschnitt der Bernhard-Göring-Straße gilt ab sofort Tempo-30. Außerdem darf die Richard-Lehmann-Straße aus der Richtung der Bernhard-Göring-Straße nicht mehr überquert werden.

Autofahrer müssen im südlichen Teil der Bernhard-Göring-Straße künftig langsamer fahren. Die Stadt hat dort mit Verzögerung die schon länger beschlossene Tempo-30-Zone eingerichtet. Konkret geht es um den Abschnitt südlich der Kurt-Eisner-Straße, der bis nach Connewitz reicht. In diesem Abschnitt befinden sich auch die Kurt-Masur-Schule sowie die 3. Grundschule.

Der Leiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes, Michael Jana, sagte laut Mitteilung der Stadt: „Die Neuorganisation soll helfen, dass die Schüler auf dem Weg in Kurt-Masur- sowie in die 3. Grundschule sicherer unterwegs sind. Zudem verbessert sich durch die Verkehrsberuhigung auch die Wohn- und Lebensqualität in dem Quartier.“

Geänderte Verkehrsführung

Die Stadt beschloss darüber hinaus weitere Änderungen an der Verkehrsführung. So dürfen Autofahrer von der Bernhard-Göring-Straße aus künftig nicht mehr die Richard-Lehmann-Straße überqueren. Umgekehrt ist auch das Abbiegen von der Richard-Lehmann-Straße in die Bernhard-Göring-Straße nicht mehr möglich. Für Radfahrerinnen und Radfahrer bleibt es aber erlaubt.

Häufige Unfälle

Die Kreuzung zur Richard-Lehmann-Straße sei eine so genannte „Unfallhäufungsstelle“, teilte die Stadt mit. Allein von 2016 bis 2018 sei es dort zu zwölf Unfällen mit insgesamt fünf Schwer- und zwölf Leichtverletzten gekommen. „Vor allem beim Überqueren des Mittelstreifens der Richard-Lehmann-Straße traten in den letzten Jahren immer wieder Unfälle mit Radfahrern, aber auch mit Kraftfahrzeugen auf, die die Richard-Lehmann-Straße befuhren. Radfahrerinnen und Radfahrer wurden von Autos übersehen, wenn die Fahrzeuge durch den Ampelrückstau hindurch diese Straße überquerten. Hinzu kommt vor Ort schlechte Sicht durch Bäume und parkenden Fahrzeuge auf dem Mittelstreifen“, führt die Stadtverwaltung aus.

Senkrechtparken

Überdies wurde nach Angaben der Stadt auch das Parksystem in der Bernhard-Göring-Straße verändert. Dort seien wechselnd Senkrecht- und Schrägstellplätze eingerichtet worden. Damit habe sich die Stellplatzanzahl erhöht und die verbleibende Restfahrbahn sei nun schmaler. „Dies soll das Geschwindigkeitsniveau in der Bernhard-Göring-Straße senken und sie vom Durchgangsverkehr entlasten. Fahrzeugführer sollen bewusst zum Ausweichen auf andere Straßen veranlasst werden“, sagt Amtsleiter Michael Jana.

3 Kommentare zu “Teil der Bernhard-Göring-Straße jetzt Tempo-30-Zone

  1. Jan Jörke

    Herrlich. „Fahrzeugführer sollen bewusst zum Ausweichen auf andere Straßen veranlasst werden“.
    Da wohnt ja anscheinen niemand.
    Bei solchen Aussagen bekomme ich einen dicken Hals.
    Wenn man konsequent die Schulkinder schützen will muss man das ganze Viertel, einschließlich der Arthur Hoffmann Str., zur 30er Zone machen. Andernfalls riecht es ein wenig nach Gefälligkeit für Bewohner der Göring Straße.

  2. Hallo,

    leider kann ich diese Aktion auch nicht nachvollziehen. Es ist noch gar nicht so lange her, da hat man die B2 Stadt einwärts Abfahrt Richard-Lehmann-Straße von zwei Spuren auf eine reduziert. Die zweite Spur wurde als Abbiege Spur Richtung Völkerschlachtdenkmal umfunktioniert. Die Aussage der Stadt war der CO2 Ausstoß sei zu hoch. Man müsse den Verkehr Stadt einwärts mehr auf die Seitenstraßen verteilen. Man bedenke, ein Abbiegen nach links ist möglich auf der August-Bebel und jetzt nur noch auf der Arthur-Hoffmann Straße, da die Karl-Liebknecht Straße nur gerade aus zu überqueren ist. An der Arthur-Hoffmann Straße ist noch eine Haltestelle vorgelagert. Man konnte so über die Bernhard Göring Straße noch ausweichen. Jetzt nicht mehr!!! Und dann fällt mir noch die Aktion mit den Straßenbäumen ein. Für mehr gesunde Luft!
    Ich kann dazu nur sagen Schildbürgerstreich hoch zehn.
    Früher hat man den Verkehr aus den Seitenstraßen raus nehmen wollen. Man hat aus den vierspurigen Hauptstraßen August-Bebel, Karl-Liebknecht Straße zweispurige gemacht um die Anwohner vor Lärm und Abgasen zu entlasten.
    Und jetzt voll kontra produktiv! Mir tun die Bewohner um die Arthur-Hoffmann Straße leid, da sich jetzt dort alles konzentrieren wird, mit mehr Staus und einer höheren CO2 Belastung.
    In seinen Aktivitäten seitens der Stadt ist man unglaubwürdig geworden. Hier passt nichts mehr zusammen!

  3. Ich finde es eine dreiste Frechheit der Stadt, das die Bewohner der Bernhard- Göring- Str. bevorzugt werden. Der Verkehr wird nun auf die Arthur-Hoffmann-Straße umgeleitet und wir als Anwohner scheinen hier nicht zu zählen. Ich gebe Jan Jörke recht, das hier auch aufgrund der Schule eine 30er Zone eingerichtet werden sollte. Die Schulkinder kommen nun nicht nur von einer Seite. Ich beobachte des Öfteren das Autofahrer an der Ampel, in Höhe des Aldi, diese bei Rot noch überfahren. Eine Gefährdung für Kinder und Fußgänger besteht dort jeden Tag. Ein Brief an die Stadt, brachte leider keinen Erfolg und wurde mit den Worten abgelehnt „Es sei keine Gefährdung festzustellen, da der Eingang der Schule nicht auf der Arthur-Hoffmann-Straße liegt“.
    Ich hoffe das die Stadt schnellstmöglich handelt und auch hier eine Tempo 30 Zone einrichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.